Sie sind hier: Finanzierungsarten Öffentliche Mittel Wohn-Riester  
 ÖFFENTLICHE MITTEL
Wohn-Riester
 FINANZIERUNGSARTEN
Die Tilgungshypothek
Das Festdarlehen
Das Forwarddarlehen
Das Konstantdarlehen
Anschlussfinanzierung
Öffentliche Mittel
Regenerative Systeme
Modernisieren oder Renovieren

WOHN-RIESTER

Wohn-Riester als Altersvorsorge

Der Staat fördert nun auch Wohneigentum als eine weitere alternative zur Altersvorsorge. Das Gesetz wurde am 4. Juli 2008 vom Bundesrat gebilligt.

„Wohn-Riester“ zur Finanzierung

Es wird der Bau und den Kauf einer eigengenutzten Immobilie mit einer sog. Eigenheim-Rente gefördert. Folgende Alternativen sind für zugelassene Riester-Produkte möglich:
Kreditaufnahme: Wer einen Baukredit aufnimmt, kann die staatlichen Zulagen direkt in die Abzahlung des Darlehens einfließen lassen.
Entschuldung: Wer einen Riester-Vertrag besitzt, kann bei Eintritt in den Ruhestand das gesamte Kapital, inkl. Zulagen, für die Abzahlung des Darlehens nutzen.
Direkt-Finanzierung: Wer einen Riester-Vertrag besitzt, kann einen beliebigen Betrag entnehmen und in die Finanzierung einer Wohnung oder eines Hauses stecken. Der Vertrag läuft weiter. Es gibt aber auch Einschränkungen: So soll man z.B frühestens ab einem Riester-Guthaben von 10.000 € eine Auszahlung erhalten. Die meisten Riester-Verträge dürften jedoch noch nicht dieses Guthaben aufweisen.


Bausparen mit Riester-Förderung

Sparphase: Um Zulagen zu erhalten, muss der Bausparvertrag für „Wohn-Riester“ zugelassen („zertifiziert“) sein.
Darlehensphase: Es gibt auch spezielle Varianten, bei denen zunächst das Darlehen ausgezahlt und anschließend per geförderter Bausparrate getilgt wird.

Für eine optimale Beratung nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf oder senden eine Anfrage per E-Mail.


 
*****Sie können auch unter Tel.-Nr. 0921 5089611 anrufen. Kostenloser Rückrufservice.*****
_______________________________________________________________________________ 
 
< zurück zu Finanzierungsarten